Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

I care Pflege

Pflege bei Erkrankungen des Hormonsystems, Stoffwechselstörungen und ernährungsbedingten Erkrankungen58 1080 Konventionelle Therapie = CT Bei der konventionellen Therapie wird 2-mal täglich ein Mischinsulin gespritzt – vor dem Frühstück und vor dem Abendessen. Der kurzwirksame Anteil des Mischinsulins deckt Frückstück und Abendessen ab. Das Basalinsulin er- reicht gegen Mittag sein Wirkmaximum und deckt so das Mittagessen ab. Der Vorteil ist, dass man mit 2-maligem Spritzen eine Insulinabdeckung von 24 Stunden erreicht. Der Blutzucker muss bei einer guten Einstellung nur 2-mal gemessen werden. Besonders eignet sich diese Therapie für ältere Menschen mit Typ-2-Diabetes, die einen geregelten Tagesablauf haben. Mahlzeiten mit Kohlenhydraten müs- sen zu bestimmten Uhrzeiten eingehalten werden und Zwi- schenmahlzeiten um 10:00 Uhr und 22:00 Uhr sind erfor- derlich. Häufig gibt es dadurch eine Gewichtszunahme. Die vom Arzt festgelegte Dosis wird jeden Tag beibehal- ten, deswegen ist es nur eingeschränkt möglich, auf hohe Blutzuckerwerte zu reagieren. Manche Patienten haben für die Korrektur hoher Blutzuckerwerte zusätzlich noch einen PEN mit Normalinsulin. Mit diesem kann auch eine Extra- mahlzeit abgedeckt werden (sog. Kuchenspritze). Die Tages- dosis Insulin verteilt sich oft auf morgens ⅔ und abends ⅓. Muss ein Patient nüchtern sein, wird das Morgeninsulin pausiert. Eine Blutzuckererhöhung kann mit Normalinsulin behandelt werden. Vor dem Mittagessen kann Normalinsu- lin gespritzt werden. Zum Abend dann wieder das Misch­ insulin. Intensivierte konventionelle Therapie = ICT Bei der intensivierten Therapie wird der physiologische Insulinspiegel des Menschen am besten nachgeahmt. Der Grundbedarf wird durch ein Basalinsulin abgedeckt (NPH- Insulin oder langwirkende Insulinanaloga). Bei Typ-2-Dia- betes wird oft 1-mal um 22:00 Uhr NPH-Insulin gespritzt. Die restliche Zeit wird durch das noch vorhandene eigene Insulin abgedeckt. Typ-1-Diabetiker müssen ein Basalinsu- lin mindestens 2-mal am Tag spritzen, um eine 24-Stunden- Abdeckung zu gewährleisten. Abb. 58.5 Insulintherapie. Frühstück Basalunterstützte orale Therapie BOT Mittagessen Abendessen 7:00 Diabetes Typ 2, bei Patienten mit erhöhtem Nüchternblutzucker, 1-mal tägl. langwirksames Insulin Konventionelle Therapie CT Diabetes Typ 2, bei Patienten mit geregeltem Tagesablauf, festgelegte Insulindosis mit Mischinsulin, Mahlzeiten müssen zu bestimmten Zeiten eingenommen werden, Zwischenmahlzeiten um 10:00 und 22:00 Uhr notwendig Intensivierte konventionelle Therapie ICT Diabetes Typ 1 + 2, kurzwirksames Insulin zu den Mahlzeiten, langwirksa- mes Insulin 1 – 2-mal täglich Supplementäre Insulintherapie SIT Diabetes Typ 2, bei Patienten mit erhöhten Blutzuckerwerten nach dem Essen, zu den Mahlzeiten kurzwirksames Insulin kurzwirksames Insulin Langwirksames Insulin orales Antidiabetikum 22:0018:0012:008:00 Frühstück Mittagessen Abendessen 18:0012:008:00 Frühstück Mittagessen Abendessen 18:0012:008:00 Frühstück Mittagessen Abendessen 18:0012:008:00 10:00 22:00 22:00 Die verschiedenen Insulintherapiearten. 18:0012:008:0010:0022:00

Seitenübersicht